Automatisierung durch Industrieroboter

octaviolopez / morguefile
Roboter in der Industrie

Vor über 100 Jahren waren die Fabrikhallen voll mit vielen fleißigen Arbeitern. Sie setzen im Akkord Schrauben ein, hämmerten um die Wette und fertigten ein Produkt nach dem anderen. Doch dann kam die Industrialisierung und Maschinen hielten nach und nach Einzug in die Produktionskette. Heute sind die Fabrikhallen voll mit automatisierten Förderbändern und Industrierobotern, Menschen kontrollieren oft nur noch deren Arbeit und sorgen dafür, dass alles reibungslos ablaufen kann. Doch wie funktionieren diese Industrieroboter überhaupt und welche Vor- wie Nachteile hat der Einsatz dieser Maschinen?

Einsatzgebiete

Zum Einsatz kommen Industrieroboter in überaus vielfältiger Art und Weise. Überall dort, wo Fertigungsschritte automatisiert werden können, gibt es die Möglichkeit zum Einsatz dieser Maschinen. Dabei helfen sie nicht nur beim Transport über kurze Strecken innerhalb der Lagerhalle, sondern können auch passgenau stapeln oder Teile aus dem Lager entnehmen und an ihren Bestimmungsort bringen. Besonders gefragt sind Industrieroboter in der Automobilindustrie. Hier kommen Sie unter anderem beim Lackieren von Autos oder beim Zusammenbau der einzelnen Pkw-Teile zum Einsatz. Auch bei größeren Projekten, wo viel Stahl verarbeitet wird, sind Industrieroboter eine große Hilfe. Sie schweißen, Bolzen, Fräsen und Lasern, ganz nach den Wünschen Ihrer Programmierer.

Aufbau und Unterschiede zwischen Industrierobotern

Oft sind die flexiblen Helfer alle sehr ähnlich aufgebaut. Sie bestehen aus einer Steuerungseinheit, einem Antrieb sowie mindestens einem Arm und einem Werkzeug. In der Regel werden sie passend auf die zukünftige Arbeit gefertigt und ebenso programmiert. Dabei ist der große Vorteil, dass sie ihr gesamtes Roboterleben über nicht nur für eine Aufgabe genutzt werden können. Wird die Produktion eines Autos beispielsweise eingestellt, kann der Industrieroboter umprogrammiert werden und gleich darauf für den Bau eines anderen Modells zum Einsatz kommen. 

Vorteile von Industrierobotern

  • Sicherere Arbeitsabläufe bzw. weniger Verletzungsrisiko
  • Gleichbleibende Produktionsqualität
  • Produktionskosten werden langfristig gesenkt
  • Es kann 24h pro Tag gearbeitet werden
  • Effizientere Produktion da Pausen und menschliche Fehler entfallen

Hürden bei der Anschaffung und dem Einsatz

Wer für seine Firma einen Industrieroboter anschafft, wird diese Entscheidung gut überlegt haben, denn die Investition dafür kann gewaltig sein. Solche Maschinen kosten in der Regel von mehreren 10.000 Euro bis zu mehreren 100.000 Euro, je nachdem, wie komplexe Aufgaben sie erfüllen sollen. Meist ist es mit einem Roboter auch nicht getan, denn wirklich effizient arbeiten sie erst im Team, beispielsweise an einer Fertigungsstraße bei der Automobilproduktion. Auch wenn die Bezahlung abgewickelt ist, fallen immer wieder Kosten der Wartung und der Reparatur an, sowie mögliche Umprogrammierungen oder Austausch von Werkzeugen für andere Arbeiten. Daneben ist der gesellschaftliche Druck nicht zu unterschätzen. Gerade körperliche, geringer qualifizierte Arbeiten werden durch Industrieroboter übernommen und deren vorherige menschliche Arbeiter ersetzt und verlieren möglicherweise ihren Job.